English English

Johannes Starkbaum



Wissenschaftliche Mitarbeitende >

Daniela Appee
Johannes Starkbaum
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kochstraße 6
91054 Erlangen
Tel.: +49 (0)9131 / 8526889
Fax: +49 (0)9131 / 8526020
Mail: johannes.starkbaum(at)univie.ac.at

Forschung

  • Qualitative Sozialforschung
  • Aktuelle Fragestellungen der Lebenswissenschaften
  • Policy- und Governance-Fragestellungen


Biografische Notiz

Johannes Starkbaum hat zwischen 2003-2009 Soziologie an der Universität Wien und Kopenhagen (2005) studiert. Er war zwischen 2004 bis 2007 in unterschiedlichen EU-Projekten zu Wissens- und Lerntechnologien tätig und arbeitete von 2008 bis 2009 zur Soziologie der Familie und Vaterschaft. Seit 2009 ist Johannes Starkbaum in der universitären Lehre, in den Bereichen qualitative Methoden und computergestützte Datenanalyse, tätig. 2010 wechselte er an das Institut für Politikwissenschaft und an die Life-Science-Governance Forschungsplattform der Universität Wien und arbeitete zu Policy-Analysen im Bereich der Regulierung von Lebenswissenschaften. 2013 hat Johannes Starkbaum einen einjährigen Forschungsaufenthalt an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg angetreten.

Publikationen (in Auswahl)


  • gemeinam mit: Gaskell G, Gottweis H, Broerse J, Gerber M, Helén I, Hobbes A, Pashou M, Snell K, Siulier A (2011) Publics and biobanks. European diversity and the challenge of responsible innovation. Europ J Hum Gen 21(1). 14-20.
  • gemeinsam mit: Gottweis, H, Gaskell, G (2011), Connecting the public with biobank research. Reciprocity matters, Nature Reviews Genetics, 12, 738-739.
  • gemeinsam mit: Gottweis, H, Chen, H (2011): Biobanks and the Phantom Public. Human Genetics 130(3). 433-440.
  • gemeinsam mit: Snell K, Lauss G, Vermeer A, Hélen I (2012) Reassessing privacy in biobanking. The significance of control within the digital information flows. Public Health Genomics 15(5). 293-302.
  • gemeinsam mit: Hobbes A Gottweis U, Wichmann H, Gottweis H (2012) The Privacy-Reciprocity Connection in Biobanking: Comparing German with UK Strategies Public Health Genomics 15(5). 272-284.